erste Fahrten mit Silencer

Nachdem nun die ersten Fahrten mit dem neuen BAEHR Silencer hinter mir liegen, kann ich nur meine absolute Begeisterung ausdrücken. Nie zuvor in den vielen Jahren auf dem Motorrad hat mich ein Helm mit einem solch angenehmen Tragekomfort verwöhnt.

Das weiche Innenpolster drückt nirgends, das leichtgängige Visier läst sich superfein rasten, wobei die Aufen von Zugluft verschont bleiben. Dabei ist der Helm wirklich deutlich leiser, als sonst gewohnte Exemplare. Das jedoch zeigt sich erst nach einiger Zeit, denn natürlich ist auch der Silencer nicht frei von Geräuschen. Man fährt immerhin auf einem Motorrad mit dem Kopf im Wind. Der vorbeiziehende Luftstrom macht Geräusche, die auch ein Silencer nicht eliminieren kann. Speziell bei höheren Geschwindigkeiten merkt man jedoch, dass das Geräuschniveau deutlich geriner ansteigt, als bei anderen Helmen, die ich bereits getragen habe. Negativer Höhepunkt war dabei mein erster UVEX Boss, der in Verbindung mit der damaligen CBR1000 wirklich Ohrenbetäubende Verwirbelungen aufwies.
Da ich diese Geschwindigkeitsbereiche äusserst selten aufsuche, geniesse ich in erster Linie den überragende Tragekomfort des BAEHR Silencer.

Und jetzt begebe ich mich auf die Suche nach einer brauchbaren Kommunikationslösung für den Festeinbau.

Einen Kommentar schreiben